Unternehmensinformationen

Mit unserem Motto „Ever Researching for a Brighter World“ ist Nichia in den Bereichen Entwicklung, Herstellung und Verkauf von Feinchemikalien und insbesondere anorganischen Leuchtstoffen (Phosphor) gewachsen. Während der aufwendigen Suche nach helleren Leuchtstoffen und lichtemittierenden Materialien verbuchten wir mit der Entwicklung und Vermarktung der superhellen blauen LED im Jahr 1993 einen weltweiten, durchschlagenden Erfolg. Seit der Präsentation der blauen LED im Jahr 1993 gelangen uns die Entwicklung der weltweit ersten weißen LED durch die Kombination eines gelben Phosphors mit einer blauen LED und danach die weltweit erfolgreiche Erstentwicklung des bläulich-violetten Halbleiterlasers auf praktischer Ebene. Die Erfindung dieser nitridbasierten LEDs und Laserdioden hat technologisch innovative Lichtquellen in den Bereichen Displays, allgemeine Beleuchtung, Automobilindustrie, Industriegerät und medizinisches Messgerät geschaffen. Wir streben an, auch weiterhin durch die Entwicklung unserer bahnbrechenden und einzigartigen Technologien für die Welt bedeutungsvolle Beiträge im Bereich der Herstellung leisten zu können.

Adresse 491 Oka, Kaminaka-Cho, Anan-Shi, TOKUSHIMA 774-8601, JAPAN
TEL +81-884-22-2311
FAX +81-884-21-0148
Gegründet Dezember 1956
Grundkapital JP ¥52,026,441,000
Präsident Hiroyoshi Ogawa
Angestellte Total 8,600(As of December, 2016)
Wichtigste Produkte
  • Lichtemittierende Dioden
  • Laserdioden
  • Optische Halbleitergeräte
  • Phosphor für Bildschirme, Lampen, Plasma- & X-Ray-Bildschirme
  • Feinchemikalien (elektronische Materialien, pharmazeutische Materialien, Lebensmittelzusätze)
  • Übergangsmetall-Katalysatoren
  • Verdampfungsmaterialien
  • Batteriematerialien
  • Magnetische Materialien
Produktionsstätten (Japan)
  • Hauptniederlassungen
  • A-WERK
  • TN-WERK
  • TS-WERK
  • V-WERK
  • N-WERK (Tokushima Pref.)
  • K-WERK (Kagoshima Pref.)
Verkaufsniederlassung
  • TOKYO
  • OSAKA
  • NAGOYA
Forschungszentrum
  • Forschungszentrum in Yokohama (Präfektur von Kanagawa)
  • Forschungszentrum in Suwa (Präfektur von Nagano)
Tochter-Niederlassungen
  • Nordamerika (Detroit, Los Angeles, Atlanta, San José)
  • Niederlande (Amsterdam)
  • Deutschland (Frankfurt)
  • Russland (Moskau)
  • China (Shanghai, Hongkong, Shenzhen)
  • Taiwan (Hsinchu)
  • Korea (Seoul)
  • Malaysia (Selangor)
  • Singapur
  • Indonesien (Jakarta)
  • Thailand (Bangkok)
  • Vietnam (Ho Chi Minh Stadt)
  • Indien (Gurgaon, Bangalore, Mumbai)